Online-Zeitschrift
Kostenloser Eintrag in den Verteilerkreis?
Einfach Ihre E-Mail-Adresse eintragen und absenden:
Teilnehmer werden?
 Bitte aktiv E-Mail mit Anschrift schicken an:
 E-Mail
Diese Website bitte weiterempfehlen! - Warum? - Danke!
Hinweis: Externe Links° gehen nach draußen, Interne Links sind ohne ° bleiben auf dieser Website! Im Aufbau - Textänderungen vorbehalten!
<< Zurück >> Startseite
Stand : Mittwoch, 05.05.2010
CERN << W A R N U N G !
Benachrichtigung
Einladung
Einleitung
Finanzierung
Gefahren
Grundkonzept
Impressum
Krisenspektrum
Literatur
Lob & Kritik
Nachgeschlagen
Organisation
Philosophische Konturen
Pi-Theorie
Pressemitteilungen
Prüfkommission
Regeln
Rückmeldungen
Supervisionen
Teilnehmer
Themenbereiche
Veröffentlichungen (PDF)
Web-Statistik
Werbung
Ziel
Zielgruppen

Dringend gleichgesinnte Sponsoren zur Mitfinanzierung gesucht!   MfG R.W.
Gestartet am 09. Feb. 2010 | Risiko gering! | Teilnehmer: 10 | Im Verteilerkreis: 23 | News EIN/AUS Dieses Projekt wird gecoached vom Beratungsbüro Böhme°.
Test

DNS
Vom Wachsen
WVU - Wissenschaft von unten

als Startstein für eine
EvolutionEulersche Identität
Wissenschaft von unten
Grundidee: Die Weisheit der Vielen°
 Einleitung: Internet - sinnvoll genutzt!
Wissenschaftler, Fachleute, Denker, Religionsvertreter, Künstler, Visionäre!
Krisen-Betroffene!
Kommen Sie an einen Tisch!
Stoppen Sie das Anwachsen der schon bestehenden Gefahren! Nur eine koordinierte Weisheit der Vielen gibt Hoffnung auf eine heilende Welt!    >> Video: Grenzen gab's gestern.°


Als Teilnehmer der Wissenschaft von unten können Sie mitdiskutieren und Ihre eigenen Konzepte vorstellen
und veröffentlichen
Seien Sie herzlich Willkommen!

Die Zeit ist reif: Bestehende Theorien sind für Außenstehende nicht mehr nachvollziehbar. Das ist besonders tragisch, wenn es um sehr ernsthafte Sicherheitsabschätzungen geht. Ob Experten, Theoretiker, Philosophen, Religionsanhänger, ja sogar im persönlichen Umfeld - überall und gar nicht selten streiten wir uns sinnlos um die Pacht der Wahrheit. Jeder sieht sie durch seine ICH-bezogene Brille. Doch, solange wir kausal argumentieren, kann es nur eine Wahrheit geben. Welch eine unnötig nervtötende und kräftezehrende Situation! Mit einem ausgeklügelten Formalismus aber können wir zumindest innere Widersprüche vermeiden. Es entsteht dann ein in sich relativ schlüssiges Konstrukt. Zwar werden wir die absolute Bedeutung eines solchen Konstruktes im Gesamtzusammenhang vermutlich niemals allein durch Denken erfahren. Doch die Theorie bringt relative Ordnung und damit Stabilität und Vergleichbarkeit in unser Gedankenleben und entwirrt zudem noch bestehende Missverständnisse. Reine Theorie kann den Glauben nicht ersetzen. Gemeinsam sind wir stark!

Die Wissenschaft von unten ist neu! - "Wissenschaft" ja, aber "von unten"? Was bedeutet "von unten"?
Nun, diese Frage wird erwartet. "Von unten" soll heißen, dass der Bau des geplanten kausalen Konstruktes wie z. B. beim Bau einer Pyramide auf einer breit angelegten Grundlage von unten beginnt. Zwar können hin und wieder schon einmal vorzeitig Steine für die oberen Etagen geholt werden, doch sie müssen für alle als solche erkennbar sein und solange an der Seite liegen bleiben, bis auch ihre Zeit des Einbauens herangereift ist. Ähnlich einem riesigen Puzzlespiel, welches möglichst nur zusammenhängend aufgebaut werden soll. Erste zusammenhängende Teilstücke werden gesondert abgelegt. Wissenschaft von unten ist bereit, mit vielen Menschen gemeinsam den steinigen, aber äußerst spannenden Weg an der Basis zu beginnen ohne mit einer Spitze zu glänzen. Es soll zudem bewusst versucht werden, einen anderen Weg einzuschlagen, als die herkömmliche Wissenschaft ihn ja bereits geht. Vergleichbar mit einem zunächst sehr unscharfen Bild, welches segmentweise allmählich an Schärfe gewinnt, soll hier vom Groben ins Feine konstruiert werden. Der Austausch erfolgt online. Jeder Teilnehmer kann individuell entscheiden, wo und in welcher Tiefe er sich einbringen will.
Darüber hinaus meint die obige Formulierung "von unten", dass in diesem rein denkerisch angelegten Projekt, auch talentierte Hobbyforscher und Querdenker eine Chance bekommen sollen, die ggf. - aus welchem Grund auch immer - nicht oder noch nicht über die entsprechende Papierform verfügen, wollten sie z. B. an Hochschulen, Fachhochschulen oder entsprechenden wissenschaftlich orientierten Einrichtungen forschen. Angesprochen wird eine bewusst breit angelegte Zielgruppe, um möglichst viele interdisziplinäre Aspekte mit in den Gesamtkontext einzubeziehen. Die Rechtfertigung hierfür liegt darin, dass im Wesentlichen keine weiteren technischen Hilfmittel als intuitive, analytische und denkerisch-kombinatorische Fähigkeiten benötigt werden. Die Wissenschaft von unten ist nicht etwa als bedrohlich herankriechende Besserwisserei zu verstehen, wohl aber als eine neuartige Form, Wissenschaft zu betreiben, und ggf. auch als wertvolles Korrektiv einer betroffenen Überzahl sozusagen aus der zweiten Reihe "von unten". Es geht um ein friedliches und freundschaftliches Miteinander, es geht darum, dass auch übersehene Talente zum Zuge kommen und die Wissenschaft allgemein mit neuen Ideen und wichtigen Gedanken von vielen der doch im Grunde so geistbegabten Menschheit mitgestaltet wird. Wissenschaftliche Voreingenommenheit, die beispielsweise durch vorgegebene Lerninhalte entstehen könnte, soll hier bewusst vermieden werden. Im Vordergrund stehen das eigenständig logische Argumentieren, neue Ideen und Ansätze sowie das gegenseitig freundschaftliche Korrigieren - ohne Preis und ohne Schande.


Mit meiner Theorie setze ich bewusst einen ersten Stein. Die Pi-Theorie basiert derzeit auf noch unbewiesenen 5 Säulen. Sie erhebt keinen Anspruch auf absolute Richtigkeit, gedankliche Erstmaligkeit, Perfektheit, Genialität oder auf ohnehin unbeweisbare Vollständigkeit.  Da ich meine über Jahrzehnte herangereiften Grundideen aber für so plausibel wie elementar,  ja sogar in letzter Konsequenz friedensfördernd halte, habe ich diese Seite eingerichtet und möchte Sie einladen, mit mir und untereinander in eine konstruktive Online-Kommunikation zu treten, um mit Ihnen gemeinsam ein theoretisches,  in sich "wasserdichtes" Baukastensystem für eine neuartige, alles miteinander verbindende Wissenschaft von unten zu erarbeiten.  Voraussetzung für diesen Versuch unter Vorbehalt ist, dass sich in absehbarer Zeit genügend Interessenten für diese Idee finden.


Mit freundlichen Grüßen

Raimund Welsch